Aktivitäten Smartfisch Akademie 2017 - Smartfisch Akademie

Ausbildung für integrale Aquakultur und Aquaponik
Smartfisch Akademie
Ausbildung für integrale Aquakultur und Aquaponik
Direkt zum Seiteninhalt

Aktivitäten Smartfisch Akademie 2017

Aktuelles

Archiv 2017 Aquakultur und Aquaponik
Tagebuch 2017 der Smartfisch Akademie
(Ein Jahrvoller Informationen und des Wandels)

Ein abwechslungsreiches Jahr 2017 in unserer Bildungsstätte im Überblick.



Kompetenzzentrum: "Nachhaltiger Konsum (KNK)"

Stakeholder Meeting Nachhaltigkeit im Konsum, 12.12.2017, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Berlin

Thema: Umsetzung des nationalen Strategieplanes zur Nachhaltigkeit NAP 2017 auf Bundesebene.

Zeit und Ressourcen werden knapp, der Klimawandel drängt, falsch ist nur die Untätigkeit im Kampf gegen die bereits eingetretene Umweltkatastrophe.

Wir unterstützen hier die Umsetzung nachhaltiger Ansätze und Technologien, sei es im Rahmen der Ausbildung, technischer Modifikationen, praxis orientierter Forschung und Entwicklung als auch durch Weiterverbreitung nachhaltiger Ideen. Ein Thema war die Behinderung nachhaltiger Methoden durch die Konzernlobby, von manipulierten Verbraucherinformation über Beeinflussung der Bildungsinstitutionen hin bis zur Lenkung politischer Würdenträger. Fazit: Wer morgen lebenswert existieren möchte muss heute handeln - im Interesse des Volkes.




Runder Tisch: "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)"
7. Runden Tisch zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in Potsdam

Stakeholder Meeting BNE, 22.11.2017, Potsdam

Thema: Umsetzung des nationalen Strategieplanes zur Nachhaltigkeit im Bereich Bildung NAP 2017 zum Landes Strategieplan BNE in Brandenburg LAP 2018.

Was kann vom nationalen Werk übernommen werden, wo muss Brandenburg eigene Innitiativen ergreifen, vom nachhaltigen Kindergarten bis zur lebenslangen Berufsakademie: Elementarbildung, Schulische Bildung, Außerschulische Jugendbildung, Außerschulischer Lernort, Hochschulbildung, Berufliche Fort- und Weiterbildung, Erwachsenenbildung

Unser Smartfisch Team beteiligt sich im Bereich der Erwachsenenbildung an BNE. Thema für uns waren die Notwendigkeiten sowie Möglichkeiten nachschulischer Bildung im Bereich der Nachhaltigkeit bei lebenslangem Lernen. Dazu zählen Aus-, Weiterbildungs- als auch Studienangebote in ganzheitlicher bzw. integraler Aquakultur und Aquaponik. Zur Diskussion standen Fördermöglichkeiten für Teilnehmer sowie Multiplikatoren (Sustainable Agents), das Qualitätsmanagement zum Unterricht (QM), Zertifizierungsvarianten für Anbieter und Lenkungschancen zur Koordination den LAP.



Modul 1 - Grundlagen der Aquaponik
Blockwoche vom 09.10.2017 bis 13.10.2017 (Einführungswoche des Aquaponiker Semesters)

Desillusionierendes zum Thema Aquaponik, Grundwissen für Interessierte und Studenten der HNEE

Fünf Tage in den Gebäuden der Smartfisch UG am Oder Havel Kanal sowie der HNE Eberswalde

Neben dem Überblick zu unterschiedlichen Problemstellungen in den verschiedenen Formen der Fischzucht betrachteten wir die Vielfalt der Lösungsansätze einer ganzheitlichen oder auch integrierten Aquakultur, die eine Seite der Aquaponik darstellt. Definitionsmöglichkeiten, Marktlage und Techniken der Aquakultur standen im Mittelpunkt.

Doch wer glaubte Aquaponik sei  "Die" Lösung zur Nachhaltigkeit wurde herb enttäuscht. Polytheismus war gefragt - die Vielfalt der Möglichkeiten zum Erfolg oder Misserfolg. Die Avante Garde norwegischer Aquafarmen zeigt nachhaltige Methoden zur aquatischen Lebensmittelproduktion aber auch ihre Probleme, vor allem wenn sie diese nach Chile auslagert. Kaum wurden der Verbrauch von Antibiotika reduziert gibt es neue Schlagworte wie "Entlausungsmittel" oder Hormone. Die Medien mutieren zu Manipulatoren, zu gesteuerten Zombies der Lobby vielfältigster Natur, ob Tierschutz, Sojaindustrie, Aquakulturkonzerne, Politiker oder Schweinemast, viele Parteien sind an Desinformation interessiert. Das war eine Herausforderung für unsere Studenten, mehr als für die teilnehmenden Realisten aus unserer Wirtschaft.

Aquaponik wie sie von den meisten Menschen verstanden wird kann sich nur etablieren, wenn sie finanzielle Erfolge im kapitalistischen System aufweisen kann, einem System, welches durch menschliche Technik entstandene Probleme mit neuer menschlicher Technik zu lösen sucht. Damit ist Aquaponik weder "bio" noch "organic", was nicht heißt, dass sie es nicht noch werden kann. Tag eins verursachte nachdenkliche Teilnehmer. Möglicherweise liegt Nachhaltigkeit in anderen Wirtschaftsformen.



Businesskurs Kreislaufanlagen
27.09 bis 29.09.2017 (RAS Anwender betont)

Crashkurs KLA zur Weiterbildung in moderner Aquakultur, angepasst an die Teilnehmerbedürfnisse

Drei Tage in den Gebäuden der Smartfisch UG Eberswalde

Thema: Vom definierten Betrieb des RAS bis zu den Grundlagen wurde all das behandelt was die anwesenden Betreiber auf ihrer Wunschliste hatten.

Rezirkulierende Aquakultursysteme müssen geplant, berechnet, gebaut, betrieben und bezahlt werden. Sie sind Lebensraum von teils empfindlichen Fischen und Ersatz für die natürliche Reinigung bzw. Aufbereitung des Prozesswassers.

Wer immer mit welcher Fischart startet, sollte sich die Methoden vor dem Bau oder der Modifizierung seiner Anlage betrachten. Der Kurs bot die Chance vor dem Start oder Umbau einzugreifen, sich selbst ein Bild über komplexe anspruchsvolle und möglicherweise nachhaltigen Technologien zu bilden, um das eigene System mit seinen Bauteilen zu verstehen.


Businesskurse zu BNE Kreislaufanlagen im kleinen Rahmen

Schnupperkurs Aquaponik
22.09 bis 24.09.2017 (drei Tage intensive Auseinandersetzung mit Aquaponik)

Dreitägiger Workshop für Interessierte die einen Überblick zur Materie erhalten wollen.
Erst informieren, dann Aquaponik im Eigenbau oder die Vorplanung einer professionellen Anlage mit weiteren Schritten ins Auge fassen, angepasst an die Teilnehmerbedürfnisse.

Thema: Grundlagenwissen zur Aquaponik – warum, was ist Aquaponik, Randbedingungen
(Wissen zur Aquaponik, Bauformen, Funktionen, Gründe, Beispiele, Sinn und Unsinn.)

Von traditionellen tropischen Anbaumethoden bis zur modernen europäischen Anlagentechnik, die Aquaponik ist mehr als nur ein paar Fische mit einem Gewächshaus voller Tomaten. Noch ist das Meiste was wir davon wissen behaftet mit den Schlagworten des Marketings. Der Kurs soll den Teilnehmern einen Ein- und Überblick geben über die mögliche Vielfalt der Umsetzung, gleich ob Backyard- oder Profianwender. Aufklärung ist notwendig.



Businesskurs Kreislaufanlagen
01.09 bis 03.09.2017 (RAS in wilder Variation)

Dreitägiger Workshop KLA für Interessierte die mehr von komplexer Kreislauftechnik erwartet haben.
Erfrischend spannende Weiterbildung in zukunftsträchtiger Aquakultur.

3. Tag, 03.09.2017, im Smartfischgebäude, 16225 Eberswalde, Angermünder Chaussee 1

Thema: Aquakultur Simulationen – Planspiele für Kreislaufanlagen, Systemsteuerung, von Exeltabellen zur Realität
(Prozessberechnungen, die Vorhersagen der Parameter plus ihre Auswirkung auf die Fische, Fehlermöglichkeiten, Eingriffe plus Steuerelemente, Anlagenplanung)

Praxisorientierte Systemsteuerung sowie deren Bedienung waren Eingangsthematik des dritten Kurstages. Alltägliche Realität für den Betreiber wurde dann umrissen, ein Anlagenbetrieb simuliert, Fehler- sowie Optimierungsmöglichkeiten betrachtet, Grundsätze einer Anlagenplanung kontrovers diskutiert mit dem Differenzbeispiel: Regenbogenforelle vs. Zander vs. Tilapia. Kommentar des Tages: "Und heute soll ich wohl zum Mathematiker für Buntbarsche werden."


2. Tag, 02.09.2017, im Smartfischgebäude, 16225 Eberswalde, Angermünder Chaussee 1

Thema: Verständnis Komplexität – Weiterbildung zu den Komponenten sowie deren aquatisch biochemische Vernetzung
(Das Verstehen der Prozesse, die Aussagen der Parameter und die Verknüpfung zum Gesamtsystem standen im Mittelpunkt des Workshops.)

Die Komplexität der angewandten Aquakultur war Inhalt des zweiten Kurstages. Biologisch-technische Netzwerke aus Bauteilen mit Eigenleben, variable Organismen und Prozesse, welche je nach Verschaltung unterschiedlich funktionieren, verschiedenste Funktionstypen, Fisch abhängige Randparameter, Berechnungsmodelle plus ihre Theorien wurden behandelt. Kommentar des Tages: "Eigentlich wollte ich nur Fische züchten und nicht Chemie studieren."


1. Tag, 01.09.2017, im Smartfischgebäude, 16225 Eberswalde, Angermünder Chaussee 1

Thema: Grundlagenwissen Kreislauftechnik – Grundausbildung zu Einzelelementen, Bauformen, Funktionen sowie mögliche Handlungsempfehlungen
(Wissen zu Kreislaufanlagen, Modulen, Funktionen, Verknüpfungen, Manipulationsmöglichkeiten welche die Betreiber wissen wollten.)

Die Planung und Infos rezirkulierender Aquakultursysteme waren Einstiegsthema. Wasseraufbereitung, mögliche Filtersysteme und ihre Wirtschaftlichkeit standen zur Diskussion. Die Top Ten Arten sowie die wichtigsten Produktionsmethoden der Aquakultur wurden betrachtet. Die Wahl der Fischarten aufgrund der Randparameter wurde festgelegt, hier waren es Barschartige. Der Kurs bot die Chance vor dem Projektstart nachzudenken. Die Lernenden hatte Eigenvorstellungen.



Sommer-Akademie Aquaponik 2017
10.7 bis 21.07.2017 (Aquaponik bis zur Sättigung)

Zwölftägiger Kompaktkurs Aquaponik 2017 in Eberswalde, Zechlin und Waren

Seminar, Workshop, Infos und Fischvariationen vor Ort auch bei abendlichen Grillfesten mit Filets, Spiesen und Lanzwein, selbst der Feierabend mit aquaponischer Diskussion und Moskitos.

Ökologische Fischzucht mit Gemüsebau zu kombinieren war und ist das Ziel unserer Teilnehmer. Es gab Einblicke bzw. Orientierung zu den verschiedenen aktuellen Formen der Fischzucht, dem Gemüsebau sowie Informationen zur Diversität der Lösungsansätze einer integrierten Aquakultur wie auch Hydrokultur, den ursprünglichen Komponenten der Aquaponik.



Sonderworkshop Kreislaufanlagen
29.5 bis 30.05.2017 (zwei Tage für kurz Entschlossene)

Wenig Zeit aber viele Fragen zur KLA, wer dies hatte war in diesem zweitägigen Sonderworkshop KLA richtig.

2. Tag, 30.05.2017, im Aquakultur-Online Gebäude, 10827 Berlin, Feurigstrasse 23

Thema: Verknüpfung, Anwendung als auch Sinn der Kreislauftechnik – komplexe Funktionseinheiten
(Erfahrungen zu Kreislauffunktionen sowie deren Anwendungen, Vorhersagechancen für den Anwender.)

1. Tag, 29.05.2017, im Smartfischgebäude, 16225 Eberswalde, Angermünder Chaussee 1

Thema: Basiseinheiten der Kreislauftechnik – Einzelelemente, Bauformen und Handlungsempfehlungen
(Wissen zu Kreislaufanlagen, Modulen, Funktionen, Verknüpfungen, Manipulationsmöglichkeiten, Marktlage.)

Künstliche Kreisläufe müssen geplant, gebaut, betrieben und bezahlt werden. Wer immer mit welcher Fischart startet, sollte sich die Methoden vor dem Bau oder der Modifizierung seiner Anlage betrachten. Der Kurs bot die Chance vor dem Start oder Umbau einzugreifen, sich selbst ein Bild über komplexe anspruchsvolle Technologien zu bilden. Spruch des Sonderworkshops: "Kein Geld verdienen kann ich auch mit Schweinemast!"


Abbildungen:
R. Fisch
Smartfisch UG
(haftungsbeschränkt)
Angermünder Chaussee 1
16225 Eberswalde
HRB: 17014
Frankfurt (Oder)
St-Nr.: 065/118/04181
EUID-Nr.: DE 300899972
Phone: 015233637226
Mail:
ralf.fisch(ät)fisch-visionen.de
HRB: 168810 Berlin Charlottenburg
Steuer-Nr.: 065/118/04181
EUID-Nr.: DE 300899972
Zurück zum Seiteninhalt